Rock it like Heidi!

Erinnert ihr euch noch an den Werbespot, den Heidi Klum vor einiger Zeit für ein Musik-Konsolen-Spiel gedreht hat? Und erinnert ihr euch noch an das Regenshooting, das die Mädchen vor einigen Wochen machen mussten, weil Heidi das auch schon mal gemacht hat? Man könnte den Eindruck bekommen, dass GNTM 2009 die Ideen ausgegangen sind, weil sie alte Shoots von Heidi aufwärmen müssen, um die Kandidatinnen zu beschäftigen.

In dieser Woche wurden nicht einfach Fotos gemacht, sondern ein TV-Spot gedreht. Story: siehe Heidi-Spot. Produkt: Unterwäsche. Utensil: E-Gitarre (siehe auch Heidi-Spot). Um den Mädchen zu zeigen, was sie erwartet, durften sie dann zusammen mit Heidi den besagten Spot schauen und gleich selbst mal üben. Und da wurde gerockt, was das Zeug und die Knie hielten. Letztere waren am Ende zum Teil blutig, doch Katrina nahm ihre mit Humor. „Ein echter Rockstar braucht auch ein paar Schrammen!“

Einen Abend und eine Nacht lang hatten die Mädchen Zeit, sich auf den Dreh vorzubereiten und die nutzten sie sehr unterschiedlich. Die einen lümmelten im Pool, die andern nahmen sich gegenseitig mit Videokameras auf und rockten sich die Seele aus dem Leib. Doch nicht alle Mädchen hatten soviel Zeit. Jessica kam erst recht spät von ihrem Shooting zur C&A-Kampgane zurück. Und sie hatte an diesem Tag schon viel erlebt: Vom Walk of Fame in Hollywood bis zum Muscle Beach in Venice wurde sie fotografiert, gefilmt und musste mit Bodyguards kämpfen. Die Anstrengung lohnte sich aber, denn die Chefeinkäuferin von C&A, Susanna Walz, fand, dass Jessie „genau die richtige Wahl“ für die Kampagne war.

Wenigstens mussten die übrig gebliebenen Neun am nächsten Morgen nicht weit bis zum Drehort – denn gedreht wurde in der Villa. Und das mit Regisseur Andreas Kayales, der schon zahlreiche TV-Spots auf dem Kerbholz hat. Er gab eigentlich sehr klare Anweisungen mit einem sehr klaren Storyboard: Vom Regal aufs Sofa springen, rocken, 180 Grad-Drehung, rocken, runter von der Couch, Hemd aus, rocken, auf dem Rücken auf der Couch rocken, Moneyshot-Pose. Jede Kandidatin hatte drei Chancen. Ganz einfach.

Für einige war dies jedoch schon zu schwer. Oder nicht zu schaffen. Larissa war beispielsweise mal wieder leidend, wie immer, wenn etwas herausfordernd ist. Sie war wohl am Tag vorher gestürzt und hatte sich wehgetan. Daher ließ sie als einzige den Sprung aus und bekam wieder ihre Extrawurst. Maria wurde als „kranke Nebelkrähe“ bezeichnet, Marie war auch keine überzeugende Rockerin. Sara war wie immer ihre ärgste Kritikerin und Mandy konnte an ihre Erfolgswelle der letzten Woche nicht anknüpfen. Jessica hingegen kam ihrem Motto „Hier bin ich“ weiter nach, während Sarina übers Ziel hinaus und vom Sofa herunterschoss. Wackelkandidatin Katrina wirkte einmal mehr gelangweilt, unentspannt und gequält.

Der Dreh zeigte die Charaktere und Facetten der Kandidatinnen sehr gut und ließ die Entscheidung der Jury erahnen. Noch besser, wenn man die Staffel bisher verfolgt hatte. Obwohl es ja auch hier bereits Überraschungen gab: Marie mit ihrem Abwärtstrend, Mandy mit ihrem Aufschwung und jetzt Jessie. Es gibt aber auch Konstanten und die sind in den vergangenen Entscheidungen oft leer ausgegangen und ohne Foto nach Hause gefahren.