Marie: Germany’s Next Yogurette Topmodel

Natürlich gab es auch in dieser Woche wieder einige Aufgaben zu bewältigen. Eine davon war mal wieder ein Casting bei einem Kunden. Diesmal war es niemand geringerer als die Firma, die die beliebte Joghurette herstellt. Sie ist auf der Suche nach einem neuen Gesicht für den Joghurtschokoladenriegel. Dieses soll Natürlichkeit und Sportlichkeit ausstrahlen – und aus den Reihen der angehenden Germany’s Next Topmodels stammen.

So stellten sich unsere GNTM-Kandidatinnen einmal mehr vor. Gefordert war ein Auftritt in kurzen Sportklamotten und barfuß. Nur Larissa hatte entweder den Auftrag nicht verstanden oder es nicht nötig: Sie kam in Plüschpuschen. Auf die Frage, ob sie denn kalte Füße hätte, stammelte sie vor sich hin. Immerhin durfte sie ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Sie hätte gern gleich die Boxhandschuhe gewählt, bekam aber das Springseil zugeteilt. Und versagte kläglich. Rolfs Kommentar: „Sie hüpfte wie ein Frosch vor der Schlange…“ Zumindest sah Larissa ein, dass ihre Leistung eher mau war und gab zu, dass sie manchmal in einer Traumwelt sei und das „blöd“ sei, wenn es beim Kunden passiere. Nach dem Seil bekam sie die Chance an den Boxhandschuhen und machte den Endruck, als wolle sie die Kundenjury K.O. schlagen. Beim Testshooting mit den Schokoriegeln schlug sie sich aber recht gut.

Im Gegensatz zu Mandy. Bei ihr bekam man den Eindruck, dass sie seit Tagen nichts gegessen hätte. Sie schlang die Riegel tafelweise weg. Von Genuss kaum eine Spur. Maria bekam bei ihrer Vorstellungen einen harten Schlag vor den Bug. Der Kunde meinte, dass sie zum Casting erschienen wäre mit einer „roten Karnevalsperücke“. Marie, der Liebling der Jury, bekam die Boxhandschuhe gleich und Rolf war nach eigenen Angaben „atemlos“. Nicht ganz überraschend bekam Marie den Job. Ob an den Gerüchten nicht vielleicht doch etwas dran ist?

Maria gönnte ihr den Sieg und sagte, dass sie halt auf Knopfdruck strahlen könne. Marie selbst sagte, dass sie total gespannt und es eine große Ehre sei. Jessica hingegen konnte es nicht ganz nachvollziehen, dass schon wieder Marie den Vorzug erhalten hatte. Langsam kommt bei ihr der Frust auf und sie äußerte, dass sie sich ja gar nicht mehr vorstellen brauche, denn Marie würde den Job ja sowieso bekommen. Larissa war derweil noch dabei, sich zu überlegen, was sie alles nicht falsch gemacht haben konnte. Währenddessen kapselte sie sich weiter von der Gruppe ab, was auch den anderen aufstößt. Jessica sagte schon, dass sich die Kleinigkeiten häufen und es bestimmt irgendwann knallen wird. Ira war diesbezüglich etwas zurückhaltender und meinte nur, dass Larissa schwer einzuschätzen sei und etwas maskulin wirke.

Auch hier bleibt es also spannend. Kommt es zum endgültigen Zickenkrieg?